Über mich: Technik darf auch Spaß machen!

Hey, ich bin Stefanie Motiwal
und helfe Frauen dabei, an ihrer WordPress Website nicht zu verzweifeln.

Ich weiß, dass es viele Frauen gibt, die mit einem Traum, einer Vision raus in die Welt gehen wollen, aber nicht wissen, wie sie ihre Ideen in eine Website umsetzen können. Oder sich nicht an die Technik trauen.

Und genau diesen Frauen möchte ich unbedingt bei dieser Umsetzung helfen, damit die Träume nicht in irgendeiner Schublade verstauben, sondern online gezeigt werden. Damit sie auch anderen mit ihrem Angebot weiterhelfen können. 

Über mich

Ich helfe dir bei deiner Website

Im Gegensatz zu vielen anderen Webdesignern nehme ich dir die Arbeit nicht komplett ab, sondern unterstütze dich beim Aufbau und bei der Überarbeitung deiner Seite – vor allem mit meinen Online Kursen.

Je nach Zeit und Interesse zeige ich dir alles, was du in WordPress für deine Website können möchtest:

  • Wie du neue Blogartikel schreibst,
  • Seiten erstellst,
  • das Layout anpasst,
  • Bilder hochlädst,
  • u.v.m.

Nachhaltig und in deinem eigenen Tempo.

Du kannst mich jederzeit bei Problemen und Fragen kontaktieren und wir gehen immer alles in Ruhe durch. Gern auch per Video und mit Aufzeichnung, damit du dir auch nach einem halben Jahr nochmal anschauen kannst, wie das mit dem Hintergrundbild genau funktionierte 🙂

Wer bin ich? 

Ich bin Stefanie, WordPress Begeisterte, Master of Science in der Bioinformatik und Fachinformatikerin für Systemintegration (jaaa, ich liebe alles rund um die Informatik).
Kleine Anekdote an dieser Stelle: Als Au Pair in Madrid hat meine Gastmutter verzweifelt (und meist erfolglos) versucht, die 19 jährige Stefanie mit kulturellen Angeboten aus dem Keller zu locken, in dem ich an meiner ersten Au Pair Website gebastelt habe.

Mit meiner Familie wohne ich im schönen Freiburg, habe aber auch schon in München, Saarbrücken, Geesthacht, Lauenburg, Nordhorn, Hamburg, Madrid, Granada und Groningen gewohnt und bin es gewohnt, von vorne anzufangen. Außerdem wird mir als Mama von zwei noch ziemlich kleinen Kindern (1 und 3) nie langweilig.

In meiner ersten Elternzeit, die alles andere als einfach für mich war, habe ich außerdem das Projekt „Mamas Dorf – Unterstützung für Mütter im Alltag“ gegründet und möchte damit Müttern helfen, mehr Zeit für sich und ihre Träume zu haben und weniger Stress in den Alltag einziehen zu lassen.

Mein bester Freund aus der Kindheit hat mit ca. 8 in mein Poesiealbum geschrieben:

„Wer sich an andre hält, dem wankt die Welt. Wer auf sich selber ruht,steht gut.“ (Paul Heyse)

Und ich finde, dass das irgendwie zu der ganzen Online Welt mindestens genauso gut passt, oder?

Wie bin ich denn zum Webdesign gekommen?

Im Laufe meines Lebens gab es immer wieder Themen, die mich brennend interessiert haben – meinem direkten Umfeld jedoch nur ein müdes Gähnen entlockten. Also habe ich mich online mit Gleichgesinnten ausgetauscht, und das funktionierte schon vor rund 10 Jahren wunderbar über einen eigenen Blog.

Dabei durfte ich gleich mehrere Dinge lernen: 

  • je mehr Zeit, Energie und Herzblut ich in ein Projekt gesteckt habe, desto erfolgreicher wurde es
  • einfach nur ein vorgefertigtes Layout in WordPress auswählen und wahllos Texte auf die Seiten kritzeln haut niemanden vom Hocker
  • wenn ich mit einer Website und dem Angebot dahinter Geld verdienen möchte, muss ich noch Einiges dazulernen. Zum Beispiel, was eine Website professionell (statt hobbymäßig) aussehen lässt, wie ich meinen Besuchern Mehrwert bieten kann und welche Strategie hinter einer Website stehen darf
  • technische Hürden sind nicht zu unterschätzen, lassen sich aber mit Geduld und Ruhe meistern. 

Auf diesem (Lern-)Weg meldeten sich zunächst Freunde, dann Bekannte, dann Bekannte von Bekannten mit Fragen zu Ihrer Website. Die ersten erstellten Websites sahen dann auch echt laienhaft aus. Doch mein Ehrgeiz wurde gepackt und ich wollte das unbedingt ändern – es muss doch auch ohne professionelle Agentur möglich sein, eine gut aussehende, technisch einwandfreie Website zu erstellen?!

Also habe ich gelernt und ausprobiert und umgesetzt und mehr und mehr festgestellt: Wow, die eigentliche Arbeit an der Website (statt nur an dem Projekt dahinter) und anderen bei der Umsetzung ihrer Website zu helfen, WordPress zu zeigen und Mut zu machen ist genau das, was ich liebe!

Dabei liegt es mir besonders am Herzen, dass sich Frauen auch mehr und mehr an die (Website) Technik rantrauen statt sich davon ausbremsen zu lassen – denn es gibt da draußen noch zu wenig von uns 🙂  (und das liegt ganz bestimmt weder an der Intelligenz noch an den Fähigkeiten!)

Ein paar #randomFacts über mich …

  • Wenn ich Geschenke einpacke, sehen die immer so aus als hätte das jemand mit 2 linken Füßen gemacht. Das kriege ich einfach nicht hübsch hin!
  • Ich liebe Sprachen und spreche neben Deutsch und Englisch auch Spanisch und Niederländisch und ein bisschen Hindi. Russisch und Finnisch stehen noch auf meiner „Wunschliste“.
  • Meine größte Liebe ist wohl die Musik. Hätte ich nicht so viel Angst vor Auftritten gehabt, hätte ich auch gern Musik studiert. Neben Blockflöte und Klavier spielen habe ich mit 11 auch angefangen, ein Buch über Musiktheorie zu schreiben inkl. selbst komponierten Beispielstücken für die jeweiligen Epochen #Nerd 🤣
  • Ich bin ein großer Fan von Persönlichkeitsentwicklung und inspirierenden Podcasts, z.B. von Laura Seiler, Tobias Beck, Christian Bischoff u.a.
  • Ich kann mich so sehr für etwas begeistern, dass ich damit alle um mich herum nerve. Und das passiert nicht gerade selten, da mich fast alles interessiert. Entspannung und Nichtstun fällt mir dagegen unglaublich schwer.
  • Mir ist Nachhaltigkeit wichtig, allerdings übe ich noch, das im Familienalltag auch gut umzusetzen. Man könnte mich als „theoretischen Minimalisten“ bezeichnen – ich würde gern wenig besitzen und wenig kaufen, es scheitert aber noch an der Umsetzung 🤓.

Start small, dream big

Jede Reise beginnt ja bekanntlich mit dem ersten Schritt. Und das darf auch bei deiner Website so sein. 

Schreib mir doch einfach mal für ein ganz unverbindliches und kostenloses Vorgespräch und wir schauen, ob und wie ich dir weiterhelfen kann.