Landingpage in WordPress erstellen

Landingpage, Homepage, Salespage – in der Online Business Welt stolperst du früher oder später über diese ganzen Begriffe. Im folgenden Blogartikel lernst du, was genau eine Landingpage ist, wie du eine erstellst und was auf deiner Landingpage nicht fehlen sollte.

Was ist eine Landingpage?

Als Landingpage, also „Landeseite“, wird klassisch eine Seite auf deiner Website bezeichnet, die ein einziges Ziel hat. In den meisten Fällen ist dies der Eintrag in eine E-Mail Liste, es kann aber auch der Verkauf eines Produktes sein (siehe nächster Abschnitt), die Registrierung für einen Dienst und vieles mehr. Die Besucher*innen landen auf dieser Seite oft über eine Werbeanzeige oder einen direkten Link. Um nicht weiter abzulenken und das Ziel wirklich zu erreichen, werden verschiedene Mittel eingesetzt:

  • Meist wird der sogenannte „Call-to-Action“ (CTA), also die Handlungsaufforderung (z. B. ein Button oder das Newsletter Eintragsformular) mehrmals auf der Seite wiederholt. Und du findest ihn immer auch schon direkt oben im sichtbaren Bereich.
  • Die Seite ist im Gegensatz zu anderen Unterseiten meist eher kurz gehalten, um die Besucher*innen nicht durch zu viel Input zu verlieren.
  • Oft ist der Header, also der obere Bereich mit Menü & Co., und manchmal auch der Footer (Fußbereich) ausgeblendet. Das verhindert, dass die Besucher*innen z. B. über das Menü doch wieder auf eine andere Unterseite der Website klicken. Dadurch tragen sich im Schnitt mehr Leute in deinen Newsletter ein, als wenn sie die Möglichkeiten hätten, direkt noch woanders weiterzulesen.

Was ist der Unterschied zwischen Landingpage und Salespage?

Eine Salespage, also Verkaufsseite, ist eigentlich ein Untertyp einer Landingpage. Sie hat ebenfalls ein einziges Ziel: Den Verkauf des angebotenen Produktes. Der Aufbau ist meist wesentlich komplexer und länger als bei einer Eintragsseite für den Newsletter. Bei einer Verkaufsseite gehst du z. B. nochmal mehr darauf ein, was durch den Kauf erreicht wird, zeigst im besten Fall positive Kundenstimmen, behandelst eventuelle Einwände der potentiellen Käufer*innen und beleuchtest dein Produkt von verschiedenen Seiten (rational, emotional, …).

Im folgenden Text meine ich immer eine Newsletter-Anmeldeseite, wenn ich mich auf eine Landingpage beziehe.

Warum brauche ich überhaupt eine Landingpage?

Im Unterschied zur „normalen“ Unterseite auf deiner Website – also z. B. der Über mich Seite, der Kontaktseite etc. – liegt der Fokus bei einer Landingpage einzig und allein darauf, dass sich jemand in den Newsletter einträgt. Du hast also durch diese Landingpage viel weniger „Streuverluste“, weil alle Ablenkungen ausgeschaltet sind. Außerdem kannst du über eine Landingpage einfacher messen, wie viele deiner Besucher*innen sich den Newsletter eintragen. Und die Seite dann Schritt für Schritt so optimieren, dass es mehr werden 🙂

Header und Footer ausblenden

Ob du den Header oder Footer überhaupt ausblenden möchtest, bleibt dir natürlich überlassen. Ein Muss ist es nicht!

Wenn du den Footer ausblendest, denk unbedingt daran, trotzdem noch ganz unten einen Link zur Impressums- und Datenschutzseite einzufügen. Es reicht dafür, dass du einfach die beiden Worte Impressum und Datenschutzerklärung ausschreibst und verlinkst, auch wenn das vielleicht nicht total schön aussieht. Wenn du einen Pagebuilder nutzt wie z. B. Divi oder Elementor kannst du alternativ auch einfach das Footer Menü händisch einfügen.

Wie kann ich mit Divi Header und Footer ausblenden?

Super easy! Du öffnest zunächst die Seite über den Administrationsbereich in WordPress im Bearbeitungsmodus (wichtig: nicht „mit Divi bearbeiten“ auswählen):

Wenn du den Standard Block Editor (Gutenberg Editor) nutzt, wählst du hier als Template „Blank Page“ aus:

Nutzt du stattdessen den „Classic Editor“, wählst du an dieser Stelle „Blank Page“ als Template aus:

Danach speicherst (aktualisierst) du die Seite und Voilá, Header und Footer sind weg!

Wie kann ich mit Elementor Header und Footer ausblenden?

Hierzu musst du die entsprechende Seite im Elementor-Bearbeitungsmodus öffnen. Danach wählst du unten links das Zahnrad für „Einstellungen“ aus und stellst dann bei Seitenlayout „Elementor Canvas“ ein. Einfach speichern und fertig!

Nutzt du den standardmäßig eingebauten Block Editor und hast keinen Pagebuilder, wird es mit dem Ausblenden des Headers etwas schwieriger. Ich würde dir daher empfehlen, dir einfach den Elementor Pagebuilder zu installieren und das Layout der Seite zu ändern wie im Screenshot hierüber gezeigt. Du musst deine übrigen Seiten ja nicht mit dem Elementor aufbauen, sondern kannst ihn gezielt nur für deine Landingpages nutzen.

Landingpage Aufbau – wie sollte eine Landingpage aussehen?

Natürlich ist der Landingpage Aufbau individuell und darf variieren. Ein klassischer Aufbau für die Anmeldung zum Newsletter über ein „Freebie“ (0€ Angebot) könnte aber wie folgt aussehen:

Erster Abschnitt – Was bekomme ich hier?

  • Du startest mit Wumms und packst am besten gleich einen aussagekräftigen Satz in den Titel (groß, nicht zu lang, klar lesbar). Es bietet sich an, darüber noch in klein zu zeigen, was genau man da eigentlich bekommt (z. B. „5-teilige Videoserie“, „PDF Datei“, …)
  • Darunter beschreibst du in 2, 3 Sätzen, was man von deinem Freebie hat. Diese müssen die Besucher*innen sehr gut abholen und einen Schmerzpunkt deiner Zielgruppe treffen, was du mit deinem kostenlosen Angebot löst.
  • Jetzt bietet sich ein hübsches „Mockup“ an. Damit machst du dein Freebie grafisch sichtbar. Wenn es sich – wie in den meisten Fällen – um ein PDF handelt, kannst du z. B. das Titelbild in Canva oder Smartmockups in ein Tablet einfügen oder es als ausgedrucktes Heft darstellen.
  • Das Wichtigste nicht vergessen: Den Button für die Eintragung einfügen (alternativ: Das Formular).

Beispiel in der Praxis: Landingpage von Launch Expertin Katharina Nahm:

Zweiter Abschnitt – Hol mich (emotional) ab

Hol nun gern die Besucher*innen noch etwas mehr ab. Du kannst hier am besten in 3 Punkten oder mit 3 Beispielen zeigen, wann das Freebie perfekt für einen ist (z. B. „Wenn du wissen möchtest, wie du …“).
Das gibt den Besucher*innen nochmal die Bestätigung, dass sie hier eine Lösung für ein kleines Teilproblem finden können, welches sie im Business oder im Alltag stört.

Hier ein Beispiel von carolinepreuss.de:

Dritter Abschnitt – Details über dein Freebie

Hier kannst du gern nochmal in etwas mehr Detail auf die Inhalte eingehen und erwähnen, was die Besucher*innen konkret mitnehmen können, wenn sie sich anmelden.
So macht es z. B. Ilga von endlich zuckerfrei:

Vierter Abschnitt – Testimonials (optional)

Wenn du hast, kannst du im vierten Abschnitt Testimonials, also positive Kundenstimmen einfügen. Am besten direkt welche für dein Freebie!
Wenn du noch keine gesammelt hast, gehe direkt weiter zum fünften Abschnitt.

Fünfter Abschnitt – Stell dich vor

Hier stellst du dich und deine Persönlichkeit kurz vor. Warum weißt du, wovon du hier sprichst? 🙂
Am Ende schwenkst du am besten nochmal zu deinem Freebie über. Hier ein Beispiel von Katharina Nahm:

Ganz unten solltest du nochmal deinen Button oder das Anmeldeformular verlinken, um es den Besucher*innen ganz einfach zu machen, sich anzumelden.

Kann ich auch ohne Website eine Landingpage erstellen?

Auch wenn du noch keine Website hast, kannst du eine Landingpage erstellen – dann natürlich ohne deinen Domainnamen. Hierfür kannst du entweder direkt bei deinem E-Mail Anbieter schauen, was dieser anbietet. Bei Active Campaign z. B. gibt es ab dem „Marketing Plus“ Tarif die Möglichkeit, auch Landingpages mit dem eingebauten Builder zu erstellen.

 

 

 

 

Du teilst dann einfach den Link, den du von Active Campaign bekommen hast. Eine – nicht ganz günstige – Alternative sind Anbieter wie Leadpages. Diese sind extra darauf ausgelegt, Newsletter-Abonnent*innen einzusammeln und ganz genau zu tracken (messen), was wie funktioniert.

Ich hoffe, der Artikel konnte dir einige Anregungen & technisches Know-How mitgeben für deine Landingpage. Teil sie gerne in den Kommentaren!
Und wenn du wie ein Profi analysieren möchtest, welcher Text auf deiner Landingpage beim Publikum besser ankommt, schau in meinem Blogartikel zum Split Test rein.

Hey, ich bin Stefanie

Stefanie Motiwal - Website leicht gemacht

und unterstütze dich dabei, deine Website mit WordPress selbst zu erstellen und dabei nicht an der Technik zu verzweifeln. Mut machen und eine große Portion Motivation ist inklusive.

Dein Website Fahrplan für 0€

Empfehlungen für dich:

Die besten Website-Tools Empfehlungen

WordPress Plugins – Anleitung für 9€

Stefanie Motiwal Website-Mentorin

Stefanie Motiwal

Hey, ich bin Stefanie und helfe Frauen, die mit ihrem Business durchstarten wollen, beim Erstellen ihrer Website.

Von mir lernst du nicht nur, wie du Einstellungen in WordPress bei Plugins & Themes vornimmst, sondern auch, worauf es bei Design, Struktur, Text & Layout ankommt.

Dabei ist es mir wichtig, dass der Spaß nicht auf der Strecke bleibt und du ganz viel für dich und dein Business mitnehmen kannst!

Dein Website-Fahrplan für den Überblick

Der Fahrplan zeigt dir mit welchen Schritten und in welcher Reihenfolge du deine Business-Website mit WordPress erstellst.

  • inklusive Checkliste
  • inklusive häufig gestellter Fragen & Antworten zum Website-Start

4 Kommentare

  1. Sehr guter Artikel! Informativ und leicht zu lesen. Vielen Dank dafür!

    Antworten
    • Vielen lieben Dank für den Kommentar, Birgit 🙂

      Antworten
  2. Danke für den Artikel, sehr interessante Funktion mit Elementor. Grüße Andreas

    Antworten
    • Vielen Dank, das freut mich 🙂

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Blogartikel

Anleitung, Divi, WordPress

Divi AI verwenden oder deaktivieren

In einem der letzten Divi Updates kam mal wieder ein neues Features hinzu: Inhalte generieren mit KI (künstlicher Intelligenz) bzw. AI (Artificial Intelligence). Nachdem ChatGPT schon viele Monate ganz heiß im Gespräch ist und sich mit Hilfe von künstlicher...

Anleitung, Divi, WordPress

Im Divi Blog Modul das Datum anpassen

Wenn du das Divi Theme nutzt und über das Blog Modul deine Blogartikel darstellst, sieht das Datum standardmäßig nicht so schön aus: Erst kommen die ersten 3 Buchstaben vom Monat, gefolgt vom Tag, dann ein Komma und die Jahreszahl. Du kannst die Einstellung ganz...

Allgemein

Halbjahresrückblick 2023

Gerade sitze ich wie fast jeden Sonntagmorgen bei meinem Lieblingsbäcker und genieße etwas ruhige Denkzeit bei einem Schokoccino. Die perfekte Gelegenheit, um das erste Business Halbjahr Revue passieren zu lassen! Ziele für 2023 - wo stehe ich da? Zuerst möchte ich...

Allgemein, Monatsrückblick, Persönliches

Monatsrückblick Mai 2023

Inspiriert durch den Monatsrückblick von Judith Peters - und weil die Monate gefühlt gerade nur so an mir vorbeirasen - halte ich jetzt auch einmal fest, was sich diesen Monat bei mir im Business und privat getan hat. Hinterlasse sehr gerne einen Kommentar und...

Sonstiges

5 Gründe, warum deine Website nicht fertig wird

Viele meiner Kund*innen kommen zu mir mit einer halbfertigen Website, an der sie eeeewig lange "gebastelt" haben und die einfach nicht fertig wird. Mit mir gemeinsam erarbeiten wir dann den Feinschliff, oder fangen das Projekt Website nochmal von vorne an, falls es...

Dein Website-Fahrplan für den Überblick

Der Fahrplan zeigt dir mit welchen Schritten und in welcher Reihenfolge du deine Business-Website mit WordPress erstellst.

 

  • inklusive Checkliste
  • inklusive häufig gestellter Fragen & Antworten zum Website-Start

Vielen Dank! Bitte bestätige noch den Link in der E-Mail.