Divi Powerkurs – Meistere deine Divi-Website ohne Frust & Stress – trag dich hier unverbindlich für die Warteliste ein.

4 Must-haves deiner Website-Texte für mehr Umsatz und weniger Zeitaufwand

Deine Website soll dir das Leben leichter machen. Dafür braucht sie eine funktionierende Technik, ganz klar. Aber auch die Texte spielen eine wichtige Rolle. Sonja Mahr, Mentorin für Marketingtexte & Sichtbarkeitsmut, erklärt in diesem Artikel, welche vier Fragen deine Website-Texte beantworten sollten, um dir Zeit einzusparen und Kund*innen zu bringen. Lies hier weiter.

Wanted: Website-Texte, aber nicht nur irgendwelche

Viele Selbstständige, die ihre Website selbst aufsetzen oder das an Webdesigner*innen auslagern, stoßen früher oder später auf die Frage: „Was sollten meine Website-Texte unbedingt beinhalten?“ Denn so einfach, wie das auf den ersten Blick erscheint, ist es dann oft gar nicht mehr, wenn sich plötzlich jede Zeile zieht wie Kaugummi und das Textdokument nach Stunden immer noch nur ein Viertel gefüllt ist. Aber um online zu gehen muss da ja irgendwas stehen, sie kann ja nicht ohne Text bleiben! Im besten Fall sogar nicht nur irgendwas, sondern wertvolle Infos, die dafür sorgen, dass die Seite nicht nur online gehen kann, sondern auch deine Zielgruppe überzeugt. Lass uns also mal genauer hinsehen, was du unbedingt in deinen Website-Texten erwähnen solltest, wie du damit mehr Kund*innen gewinnst und gleichzeitig eine ordentliche Portion Zeit einsparst.

 

4 inhaltliche Säulen, die jede Solopreneur-Website braucht

Stefanie hat es in ihrem Artikel, warum jeder Selbstständige eine eigene Website braucht so treffend formuliert: Eine gute Website erledigt viele Aufgaben für dich. Dem stimme ich vollends zu, denn wenn du dir einmal vorab die wesentlichen Fragen stellst, kannst du Tag für Tag davon profitieren. 4 dieser wesentlichen Fragen zu deinen Inhalten sehen wir uns jetzt genauer an.

„Worum geht es hier?“ oder „Die Website-Orientierungshilfe“

Angenommen, du schlenderst durch die Fußgängerzone und siehst einen Laden, der dir gefällt. So sehr, dass du stehenbleibst und ihn betrittst, um dich umzusehen. Welche Gedanken gehen dir im ersten Moment durch den Kopf? Höchstwahrscheinlich wünschst du dir zunächst Orientierung, eine Art Anhaltspunkt, wie und wo es für dich als Gast in diesem Geschäft weitergehen kann. Im Laden kann diese Aufgabe eine Hinweistafel übernehmen, oder ein freundlicher Verkäufer, der auf dich zugeht. Aber wie machst du das auf deiner Website?

Nun, es gibt zwei wesentliche Faktoren dafür:

  • Orientierung durch Struktur, z.B. ein klar benanntes Menü
  • Orientierung durch Klarheit, z.B. durch direkt verständliche Informationen

Sorge also dafür, dass auf den ersten Blick klar wird, worum es bei dir geht und was man wo findet. Benenne beispielsweise nicht mehrere Menüpunkte gleich, das verwirrt leider sehr und sorgt leicht  für Fragezeichen im Blick der Websitebesucher*innen. Und wer die ersten Fragezeichen sieht, ist nicht mehr weit davon entfernt, den Schritt zurück und wieder raus aus dem Laden bzw. eben weg von deiner Website zu tun. Das wollen wir ja nicht!

Was kannst du außerdem tun? Begrüße zum Beispiel mit einer klaren Kernaussage, die ausdrückt, was genau du für wen anbietest. Dafür eignet sich beispielsweise das Format des Elevator Pitches für Selbstständige ganz hervorragend.

 

Diese Vorteile bringt dir die erste Säule

Je schneller klar wird, was du machst, umso schneller klicken sich die Menschen weiter zu deinem Angebot. Umso weniger unsichere Nachfragen bekommst du auch, ob man dich denn nun richtig verstanden hat. Du musst viel weniger erklären und kannst dich auf das Wesentliche konzentrieren: die Arbeit mit deinen Kund*innen.

 

„Mit wem habe ich es zu tun?“ oder „Passt das zwischen uns?“

Wenn du eine Dienstleistung oder ein Coaching verkaufst, bei der bzw. dem du persönlich mit deinen Kund*innen zu tun hast, lohnt es sich, diese Frage zu beantworten, weil Menschen einfach gerne wissen, mit wem sie da möglicherweise zusammenarbeiten. Vermittle also unbedingt über deine Website-Texte einen ersten Eindruck von dir als Expert*in, wie auch als Mensch und gib deinem Gegenüber damit die Chance, dich ein bisschen besser einschätzen zu können.

Das ist online tatsächlich elementar wichtig, weil die komplette Ebene des persönlichen ersten Eindrucks von deiner Website (und ggf. deinen Kanälen wie Blog oder Social Media) geleistet wird. Du selbst bist ja gerade nicht anwesend, wenn jemand auf deine Website stößt und sich einen ersten Eindruck macht: Gute, empathische Vertretung ist also entscheidend.

Trau dich und nenne nicht nur die harten Fakten zu deiner Arbeit, sondern werde auch persönlich. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten:

Wichtig ist hier, die Balance zu wahren. Es gibt sehr nüchterne Websites, die keinerlei persönliche Note enthalten, was sehr schade ist, weil du darüber nur schwer einen Eindruck gewinnen kannst. Es gibt aber auch Websites, die ein bisschen zu viel des Guten kommunizieren. Die komplette Lebensgeschichte ist meist gar nicht notwendig, versuch dich am besten aus einem guten Mittelding aus Persönlichkeit und kundenrelevanter Information.

 

Diese Vorteile bringt dir die zweite Säule

Persönlichkeit in deinen Website-Texten hebt dich enorm von anderen ab. Möglicherweise kennst du auch andere WordPress-Expert*innen, aber irgendetwas an Stefanies Art lässt dich eben zu ihrer Website kommen und wiederkehren. Das ist der kleine Zauber, den wir manchmal gar nicht näher erklären können, der aber de facto passiert. Und das tut er, weil sich irgendwo ein Selbstständiger getraut hat, es auch in den Website-Texten menscheln zu lassen.

Diese Unterscheidbarkeit wirkt sich übrigens auch unmittelbar auf Zeit und Umsatz aus: Je mehr die Menschen erkennen, dass sie genau mit dir arbeiten möchten, umso weniger „Überzeugungsarbeit“ musst du zusätzlich leisten und mit einem umso besseren Gefühl werden sie zu deinen Kund*innen. Auf Basis eines harmonischen ersten Eindrucks können wirklich die allerschönsten Zusammenarbeiten entstehen!

 

„Lohnt sich das für mich?“ oder „Die Website-win-win-Situation“

Wir wissen bereits: Was man bekommt, sollte man aus deinen Website-Texten herauslesen. Mit wem man es zu tun hat, ebenso. Aber natürlich ist der Kern eines Business das, was du für andere Menschen tun kannst, also die Lösung, die du verkaufst.

Viele Websites lassen diese Frage unbeantwortet, was einen entscheidenden Nachteil hat: Alles, was deine Website-Texte mir nicht beantworten, bleibt interpretationsoffen. Ich muss also raten, was ich hier bekomme. Und nicht jeder rät richtig, wie auch?! Wenn du also Missverständnisse vermeiden möchtest und stattdessen die Kund*innen anziehen willst, für die deine Arbeit in erster Linie gedacht ist, bedenke in deinen Website-Texten Folgendes:

  • Nenne konkrete Angebote inkl. Details (oder zumindest eines Rahmens)
  • Und erkläre, was ich als potenzielle Kundin mithilfe dieses Angebotes erreichen kann

Das heißt übrigens nicht, dass du eine Erfolgsgarantie geben musst; das ist in den allermeisten Fällen ja gar nicht möglich. Nein, indem du diese Informationen gibst, schaffst du einen Raum der Möglichkeiten. Den Websitebesucher*innen wird klar, warum sie unbedingt mit dir arbeiten sollten. Das tun die wenigsten nämlich nur, weil du ein netter Mensch zu sein scheinst, sondern auch, weil sie sich einen Vorteil für sich selbst erhoffen.

 

Diese Vorteile bringt dir die dritte Säule

Ganz klar gesagt: mehr passende Kund*innen! Je konkreter und attraktiver dein Angebot formuliert ist, desto mehr Menschen erkennen den großen Nutzen deiner Arbeit und fragen bei dir an. Außerdem sparst du dir durch diese Vorarbeit auch den enormen Aufwand immer wieder extrem individualisierter Angebote, weil einige Eckdaten einfach schon vorab klar sind. Absolute Empfehlung deshalb: Bring den Wert deiner Arbeit in deine Website-Texte!

 

„Wie bekomme ich das?“ oder „Der Website-Handshake“

Die besten Website-Texte bringen dir nichts, wenn die Menschen am Ende nicht anfragen. Stell dir das vor wie ein ganz langes intensives Gespräch, aber vor dem entscheidenden Handshake macht der andere die Biege und du stehst alleine da. Hast auf ganzer Linie überzeugt, aber das letzte Quäntchen Konkretheit hat gefehlt. Ich möchte nicht, dass dir das passiert!

Was kannst du also tun? Glücklicherweise ist es nicht sehr kompliziert, wird aber oftmals trotzdem vergessen:

  • Zeige, wie ich dein Angebot buchen kann
  • Binde die Kontaktmöglichkeiten gut sichtbar und verständlich ein
  • Fordere aktiv dazu auf, Kontakt aufzunehmen

Viele Selbstständige haben leider Angst vor unangenehmen Handlungsaufforderungen, den sogenannten Call-to-Actions. Dabei gibt es wirklich gute Wege Call-to-Actions unaufdringlich und nett zu formulieren, sodass sie eher als guter Service, denn als Marktgeschrei empfunden werden. Nutze das und verzichte nicht auf einen guten Call-to-Action. Zeige deinen Websitebesucher*innen damit, was der nächste sinnvolle Schritt wäre, wenn sie deine Hilfe in Anspruch nehmen wollen.

Außerdem ist es super, wenn du deine Kontaktmöglichkeit nicht ganz klein im Impressum versteckst, sondern eine Kontaktseite und/oder ein gut sichtbares und verständlich formuliertes Kontaktformular nutzt. Der Laden in der Fußgängerzone versteckt seine Kassen ja auch nicht im Keller hinter drei Reihen Kartons, sondern schildert sie gut sichtbar aus.

 

Diese Vorteile bringt dir die vierte Säule

Mehr Menschen kommen zum Abschluss bzw. buchen und fragen an. Deine Website ist schließlich nicht zur allgemeinen Unterhaltung online, sondern soll für dich Kund*innen gewinnen. Das kann sie umso besser, je klarer du den Weg zu deinem wertvollen Angebot zeigst.

 

Nutz deine Website-Texte, statt irgendwas zu schreiben

Du siehst: Deine Texte können jede Menge für dich tun, deshalb meine Empfehlung und herzliche Einladung: Nutze sie, um die Menschen, mit denen du gerne zusammenarbeiten möchtest, zu deinen Kund*innen zu machen. Und ganz nebenbei dir selbst die Arbeit zu erleichtern, indem du weniger Zeit mit unpassenden Anfragen und Erklärungen verbringst.

Ich wünsche dir viel Freude und Erfolg dabei!

Hey, ich bin Stefanie

Stefanie Motiwal - Website leicht gemacht

und unterstütze dich dabei, deine Website mit WordPress selbst zu erstellen und dabei nicht an der Technik zu verzweifeln. Mut machen und eine große Portion Motivation ist inklusive.

Website-Fahrplan:

WordPress-Plugins inkl. Anleitung für nur 9€

Empfehlungen für dich:

Die besten Website-Tools Empfehlungen

Stefanie Motiwal Website-Mentorin

Sonja Mahr

Über die Autorin:

Sonja Mahr ist Mentorin für Marketingtexte und Sichtbarkeitsmut und unterstützt Solo-Selbstständige dabei, online Kund*innen zu gewinnen, ohne dafür zum Marktschreier werden zu müssen. Mehr über sie und ihre Arbeit findest du auf ihrer Website www.sonjamahr.de

Tipp: Hol dir für 0 € Sonjas Content-Fahrplan, der auf den ersten Blick zeigt, welche 7 Texte du online für mehr Kund*innen und Umsatz brauchst. Du kannst ihn dir hier anfordern: www.sonjamahr.de/content-fahrplan

Dein Website-Fahrplan für den Überblick

Der Fahrplan zeigt dir mit welchen Schritten und in welcher Reihenfolge du deine Business-Website mit WordPress erstellst.

  • inklusive Checkliste
  • inklusive häufig gestellter Fragen & Antworten zum Website-Start

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Blogartikel

Mindset, Website

Ab wann brauche ich eine Website?

Eine eigene Website zu haben, hat natürlich viele Vorteile als Selbständige*r: Du kannst von Interessent*innen gefunden werden, neue Anfragen erhalten, dein Angebot häufiger verkaufen, Vertrauen aufbauen und vieles mehr. Der Weg dorthin kann aber anfangs wie ein...

Anleitung, Divi, WordPress

Divi AI verwenden oder deaktivieren

In einem der letzten Divi Updates kam mal wieder ein neues Features hinzu: Inhalte generieren mit KI (künstlicher Intelligenz) bzw. AI (Artificial Intelligence). Nachdem ChatGPT schon viele Monate ganz heiß im Gespräch ist und sich mit Hilfe von künstlicher...

Dein Website-Fahrplan für den Überblick

Der Fahrplan zeigt dir mit welchen Schritten und in welcher Reihenfolge du deine Business-Website mit WordPress erstellst.

 

  • inklusive Checkliste
  • inklusive häufig gestellter Fragen & Antworten zum Website-Start

Vielen Dank! Bitte bestätige noch den Link in der E-Mail.